WEISST DU, WAS ES HEISST, EIN WOLF ZU SEIN?
INFORMATION

"love will not break your heart but dismiss your fears"


Fremder? Was führt dich dein Weg hierher? bist du etwa gewillt, dich anzuschließen? Nun streuner, es bleibe dir überlassen. Und doch weiß ich, dass auch du, den Ruf nicht ignorieren kannst...

Forengründung

16. April 2009

AUfnahmestopp

inaktiv


RUDEL

"as brothers we will stand and we'll hold your hand"

Rudelstand

4 Fähen | 6 Rüden

TEAM


ALASKA # SADEC # NAADIR



PLOTLINE

"And you rip out all I have Just to say that you've won"



Der Frühling ist gekommen und verbirgt mit seiner blühenden Schönheit die Gefahren der Zukunft. Blauäugig wandert das Rudel durch die Berge, ohne zu ahnen, was sich hinter den Gipfeln verbergen mag. Eine Lawine? Ein feindliches Rudel? Gewiss ist: Die Zukunft hat noch ein Ass im Ärmel.
FOLGE DEM RUF DES WINDES UND FINDE DIE FREIHEIT

Austausch | 
 

 Kapitel 2/ Die Reise beginnt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 10 ... 16  Weiter
avatarAlaska
Alpha

Sa 2 Mai 2009 - 17:36

(ich hab schon 3 einträge wegen der länge gelöscht. Wollt ich nur nochmal sagen)

Alaska hörte die schritte hinter sich, musste sich jedoch viel zu sehr auf den Weg konzentrieren. Zum Glück regnete es wenigstens nicht, aber auch der nebel legte schon bald einen dünnen Film über ihr ganzes fell. Immer schneller trieb sie ihre Beine vorrann und stolperte zwei mal. Dann kam sie endlich bei Momala an, dessen Pfote unter einem Baumstamm eingeklemmt war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

Sa 2 Mai 2009 - 17:40

ein paar sekunden später kahm auch kaya bei momala an. sie hätte ihm ja über die schnauze geleckt zur aufheiterung doch sie spürte das dort etwas zwischen alaska und momala war deswegen schien ihr das reichlich ungeeignet.

sie ging zu alaska hin und sagte wir sollten ersteinmal versuchen etwas wasser für momala zu finden ich gehe los ich habe einen see gerochen is das ok ?? dann können wir ja weiter überlegen

wärend sie auf alaskas antwort wartete kam sie sich mit ihrem vorschlag reichlich doof vor sie war ja noch nicht ein mal delta. doch nun konnte sie auch nichts mehr ändern und es war ja eine notsituaton.
Nach oben Nach unten
avatarShenna
Beta

Sa 2 Mai 2009 - 18:39

Shenna war zusammen gezuckt als die Alphera plötzlich neben ihr stand, sie hatte nicht bemerkt das diese sich ihr genähert hatte. Als sie ihr über die Schnauze leckte, sah sie,sie an. Der Blick in ihren augen tat ihr gut, und brachte sie zu einem dankbaren lächeln, das jedoch ihre augen nicht erreichte. Als sie weitergingen blickte shenna mit leeren augen in die landschaft,von der man jedoch nicht viel sehen konnte wegen des Nebels.Sie liebte den Nebel, die kält die sie umfing, es war ihr vertraut und beschützte sie. Der Raureif sammelte sich schon auf ihrem Fell und sie seufzte leise. Auch sie spührte, das dieser Ort etwas komisches ausstrahlte, doch sie spührte nur die gleichgültigkeit,schmerz und leere.Was sie nichtmal mehr ärgerte. Als die anderen losliefen um Momala zu finden, starrte sie in die gähnende leere der schlucht.Sie sah den blick voller trauer und schmerz von Ay und irgendwie, musste sie nun an Dark...ihrem ehemaligen besten freund und gleibten denken. Doch sie verschäuchte den gedanken an ihn schnell wieder, doch um auch die gedanken an ihr ehemaliges ruel zu vertreiben fehlte ihr die kraft,im Blutwald war, der teil in dem sie trainierte auch oft vernebelt...sie erinnerte sich an die vielen Blutigen Trainings stunde unter den Augen ihres Vater`s.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

Sa 2 Mai 2009 - 19:35

Shenna! SHENNA was ist los willst du es mir erzählen? Ich bin immer für dich da genauso wie für Ay! sagte Leila zu Shenna und schaute ihr tief in die Augen. Was war nur mit ihr los warum war sie die ganze zeit so abwesend und wieso hatte sie so einen traurigen ausblick auf ihren augen? Das alles fragte sich Leila und wollte so gerne wissen was in der Fähe vor sich ging.
Nach oben Nach unten
avatarShenna
Beta

Sa 2 Mai 2009 - 20:15

Shenna schrak auf als sie Leila`s stimme hörte und blickte sich verwundert um.
Ehm...ich was?...ob ich was erzählen will...? wie kommst du denn da drauf...
Sie wollte den blick abwenden als sie bemerkte wie sich Leila`s blick forschend in ihre augen bohrte,zuckte sie zusammen.
Irgendwie hatte es sie erschreckt das man nach ihr fragte, sie fühlte sich ertappt als ob sie etwas verbotenes getan hätte, schielte sie verlegen zu boden.
Ich hab nichts zu erzählen...ich bin nur ...ein wenig erschöpft von der wanderung
Das war vollkommen gelogen, sie war kein bisschen erschöpft.
Sie blinzelte zu der fähe.oO Ob sie bemerkt hat das ich gelogen habe?...ich hoffe nicht...Oo
Sie räusperte sich und setzte ein kleines lächeln auf, jedoch erreichte dieses ihre augen nicht.
Hoffentlich ist Momala nichts passiert noch immer schaute sie leicht ertappt doch richtete den blick nun besorgt in die richtung in die Alaska und Kaya verschwunden waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

Sa 2 Mai 2009 - 21:59

Ja Leila lass uns hier warten... Moment riecht ihr das auch?? Ich glaub ich rieche ienen Wolf aber einen unbekannten Wolf...
Ay schaute sich nach allen Richtungen um aber sie konnte keinen Entdecken!!

Hatte sie sich getäuscht?
Oder beobachtete sie jemand??
aber man konnte ja acuh in diesem Nebel nichts erkennen...
Nach oben Nach unten
avatarAlaska
Alpha

Sa 2 Mai 2009 - 22:02

Nein, kaya es ist jetzt erstmal wichtiger Mala von diesem Baumstumpf zu befreien.Und als hätte sie die Gedanken der Fähe gelesen fügte sie noch hinzu: Du kannst Momala ruhig begrüßen, das ist gar kein Problem.

Schnell lief sie zu Momala hin und begutachtete die Situation. Ihn mit solchen Schmerzen zu sehen zerriss ihr das herz, aber sie konnten ihn befreien, davon war sie überzeugt. Sie zerrte am Bamstamm, der schwerer als erwartet war und hoffte auf die Hilfe von Kaya. An ihr Rudel dachte sie auch kurz, und fragte sich, ob es klug war sie ohne Alpha zurückzulassen. Aber sie wusste auch wie verantwortungsvoll Ayita und Shenna waren und vertraute ihnen völlig.Zum Glück war die grau-weiße Fähe starz und es gelang ihr den azmstamm etwas wegzuschieben. Aber ohne kayas hilfe würde es nicht gehen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 3:28

Still und geschmeidig fast Lautlos flogen seine Tatzen sachte über den Boden. Ob Steine ob Wald oder Wiese sollte dem Rüden egal sein. Er hatte kein Ziel aber das Blut von vielen an der Seele und den Pfoten Kleben. Seine stolze anmut blitzte von seinem Lauf ab. Oh ja stolz und Stark war er und dennoch innerlich zermürbt wie ein uralter Baum, welcher von Holzwürmern zerfressen wurde. Der Hass nagte an ihm seine blauen Augen, kalt und Leblos schienen ins nichts zu starren..... Wo war er? Diese frage war ihm offt durch den Kopf gegangen. Was tat er hier und warum lief er immernoch anstatt sich einfach niederzulassen und neu anzufangen? Es hielt den schwarzen nichts auf und nichts ab von seinem Weg. Die meisten Reviere war er durchgelaufen ohne Fragen zu stellen. Und wenn schon der oder die Alpha ankamen und sich aufmuckten emin Gott was soltle es ihn jucken? Er war stumm und mit einem Vernichtenden Blick an ihnen vorbeigelaufen, kein Anschein vom nachlass der Haltung. Nein jene hatte er im Blut wie das Jagen und die Liebe zum Kampf. Warum fragt man sich wahrschienlich? Niemand wusste was Eleazar, wie der Name des schwarzen war, so alles Dachte, was er fühlte und empfand.. Pah er lies ja auch keinen an sich heran, musterte alle düster und lies seine raue Stimme nicht ertönen. Aber dan stieg ihm etwas in die Schnauze was ihn interessierte... Ein Geruch der von einem Rudel herging, welches wie es shcien auf reisen war. Und momentan shcienen sie in einer Schlucht zu sein.... Innerlich lachte er grimmig. Lief den Pfad entlang und neben der Schlucht auf den Felsen her... Wohl eher an einem natürlichen Pfad der in der Wand zu sein schien. Schöne sache, wenn man wusste, wie man dort laufen musste. Der Pfad führte wieder auf die Schlucht an den Rand und so lief der schwarze Rüde in seiner Stolzen Haltung weiter gen Gerüchen und was er zu sehen bekam belustigte ihn irgendwie... Er blieb stehen, nur ein Schatten schien zuzusehen und doch beobachtete er diese kleine Ansammlung von Wölfen.... Niedlich nicht wahr? Er war in Riech und sichtweite machte aber nciht mal die Anstallten sich bemerkbar zu machen, Nein er genoss das Schauspiel still und heimlich. Naja so heimlich bis man ihn eventuell bemerkte wie er dort stand kalt und starr wie eine Salzsäule in Form eines Wolfes der Stolz aufrecht und in voller größe dort zu thronen shcien. Nunja bis auf den Aspekt, dass er noch mehr als Lebendig war.
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 8:49

Leila sah das Ay irgendwas gerochen hatte und schnüfflte selber. Da. Da war ein geruch von einem fremdem Wolf und Leila rief Ay zu Hey Ay riechst du das? Das ist ein fremder Wolf.
Leila schaute in die richtund aus der der Geruch kam und sah einen pechschwarzen Rüden der sie beobachtete.
Leila heulte kurz auf und sah dem Rüden direkt in die Augen und sah nichts nur Kälte.
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 9:08

Kaya eilte zu Alaska und half dieser. sie sah das es ohne sie nicht ging und fühlte sích mitverantwortlich.
Sie rief der Alphera zu Komm Alaska lass dir helfen !!!! Das ist doch viel zu schwer für einen alleine.
Mit diesen Worten fing sie schon an Alaska ein wenig zu helfen.
Nach oben Nach unten
avatarAlaska
Alpha

So 3 Mai 2009 - 10:02

Alaska und kaya zerrten und rüttelten an dem Baum und nach wenigen Minuten hatten sie es dann geschafft. Der Baumstamm war runter von Momalae Pfote. Schnell winselte sie ihm freudig entgegen und schleckte ihm über die Schnauze. Dann half sie ihm auf und wandte sich an Kaya
Hör zu. Ich habe einen fremden Wolf gerochen und muss sofort zurück zum Rudel. Du musst mit Momala nachkommen, ich weiß nicht wie gut er laufen kann. Ich werde euch jetzt allein lassen und mich um den fremden kümmern...

Dann stob sie davon. Ihre nase weiste ihr den Weg, den sie so schlecht erkennen konnte. Fast wäre sie einmal abgestürzt, aber sie landete auf einem Felsvorsprung und konnte dann wieder auf den Rand der Klippe springen. Und so trieb sie die Angst immer weiter. Sie schlug sich innerlich, dass sie das Rudel ohne Alpha allein gelassen hatte und rannte noch schneller. der Weg kam ihr viel länger als eben vor und ihr fell wurde immer nässer. Doch als sie am Rudel an der sogenannten Todesduellbrücke ankam, war alles wie zuvor. Sie war erleichtert das nichts passiert war und begrüßte die anwesenden schnell. doch dann bemerkte sie einen Blick auf sich und ihre ganzen Haare stellten sich auf. ruckartig riss sie ihren Körper herum und versuchte trotz des nebels etwas zu erkennen...
Na zeig dich schon... Zischte sie in eine beliebige Richtung, denn sie wusste erstens nicht wo der fremde war und ob er fruiedlich oder feindlich gesinnt war. In ihrer größten Haltung stand sie schützend vor ihrem Rudel und wartete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 11:29

Als Ay alaska sah sprang sie auf und wollte ihr bereichten doch anscheinend wusste sie schon bescheid sie hatte den fremende auch gerochen!!

Ay stellte sich neben Alaska auch sie wollte ihr Rudel beschützen...
Er müsste dort stehen... Ay nickte mit ihrem Kopf nach rechts...
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 11:42

Leila sah den Schwarzen an und owohl sie nich so gut sehen konnte erkannte sie das er nicht mit böser absicht hier war aber Leila ging trotzdem in eine position mit der sie jede der bewegungen des rüden beobachten konnte. Woher kommst du, wie heißt du und was willst du hier? fragte sie den schwarzen noch immer auf jede seiner bewegungen gefasst.
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 11:52

Kaya war stolz das Alaska sie mit so einer wichtigen Aufgabe allein gelassen hatte. sie nahm diese aufgabe sehr ernst, denn sie wollte nicht das sie wegen ihr ein mitglied verloren. doch das würden sie nicht !!
sie wandte sich an momala und fragte :
Wie geht es dir ??? Kannst du laufen ??? Oder soll ich dir helfen???
sie hatte vor momala genauso viel respekt wie vor alaska denn er hatte einen alpher-rang bekommen und ihn sich vorher verdient. sie wollte diese aufgabe mit allen mitteln gut lösen denn sie war sehr ehrgeizig.
Nach oben Nach unten
avatarAlaska
Alpha

So 3 Mai 2009 - 12:39

alaska drehet den Kopf richtung rechts, was auch dahin war, wo Leila bereits hinschaute. Ihr gefiel es nicht so gut, dass leila mit dem neuen sprach, bevor sie ihn begtachten konnte, aber solange leila nicht auf ihn zugehen würde, würde Alaska nichts sagen... Immer noch verharrtte sie in der verteidigungsposition, froh, Ayita neben sich zu haben und ihre Aufopferung für das Rudel zu spüren. Der fremde schien zwar nicht zwangsläufig böse oder feinlich, aber auch nicht der typische brave Wolf...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 13:11

Zars Blick war starr und kalt, kälter als alles andere selbst kälter als sein Herz, welches sowieso shcon zu Eis erstarrt war. Blut, tot alles klebte an seiner Erinnerung wie ein zäher Kaugummi.... Er lauschte den Stimmen der Wölfe und blickte starr durch die Nebelschwaden. Nana die eine Wölfin schien ja sehr Neugierig zu sein aber sie war weder Alpha noch beta. Er grinste leise als er die Stimme der vermeintlichen Alpha hörte und trat aus dem Shcatten des Baumes, unter dem er stand. Seine Haltung war stolz, sein Blick kühl seine Ausstrahlung geheimnissvoll. Unnahbar wie man glauben konnte. Sein Blick glitt zu der einen Fähe hinüber (Leila) Wie kommt es das ihr vor eurer Alpha nach meinem Sein nach meinem Weg udn nach all den anderen dingen fragt? Seine Stimme war rau und tief und klang so als ob der Nordpol selber herankam. Und dan wand er sich der Alpha zu. Ich war die ganze Zeit hier.... Ihr habt mich gerochen ihr hättet mich sehen können.... Seine Stimme war erneut eiskalt und etwas wie ein Vorwurf, weil sie nciht bei ihrem Rudel gewesen war... Welch schandtat in seinen Augen. Aber nun gut er hatte immer bei seinem Rudel sein müssen um möglichst viele Opfer zu vermeiden. Er kantne nur Kampf und tot...... Vielleicht war er dieen Wölfen hier unterlegen in sahcen vielzahl aber 3-4 würde er doch mit in den Tod reissen können falls sie ihn angreifen würden. Der Sachte wind in den Bäumen streichelte sein Fell aber er Interessierte sich nciht dafür....
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 13:58

ich kann nicht so gut laufen ich glaub es ist gebrochen könntest du mir bitte helfen und danke das ihr mich gefunden habt ich hatte schon angst das ich hier in der kälte sterben muss also lass uns den anderen helfen ihnen soll ja nichts passierenund momala lief mit kayas hilfe alaska hinter her und war dankbar das sie ihn gehört hatten
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 16:19

entschuldigung aber meine neugier hat gesiegt sagte Leila zu Alaska als sie wieder zurück gegangen war. Nun verkroch sie sich hinter Shenna und sah ungeduldig in die richtung aus der kaya und alaska verschwunden waren. Alaska war zwar wieder da aber kaya musste momala helfen. Leila hoffte das kaya und momala wieder heil zurück kommen würden aber sie war sich da ziemlich sicher das nichts passiert ist und das alle gleich wieder super happy waren. Bei dem gedanken musste Leila grinsen.
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 17:05

Kein Problem !!! Is doch selbstverständlich sagte Kaya wärend sie dem Rudel immer näher kamen. Ein Glück das Alaska und ich dich gehört haben !!! so humpelte sie mit momala zum rudel zurüc´k.
Als sie es erreichten sah sie das es einen neuankömmling gab doch alle standen noch hinter Alaska also stellte sie sich zu dem Rudel dazu.
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 17:09

Ay wartete darsuf wie Alaska reagieren würde...

aber sie wäre bereit zu kämpfen denn das war das beste und einzi8gste wozu sie immer bereit war....

[/b]Alaska?? Ay murmelte die worte leise zu der Alphera....

Wa machen wir?[b]
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 17:12

momala humpelte zu alaksa und begab sich dort ín verteidigungs stellung falls der fremde wolf dem rudel etwas tuhen wollte momalas nacken harre standen zuberge und er versuchte doch des schmerzes es nicht zuzeigen er wollte nicht das irgend wer sich wegen der gebrochenen pfote sorgen machte
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 17:16

Kaya sah das momala schmerzen hatte. sie war ja auch dabei gewesen. sie merkte das er es nicht zeigen wollte deswegen sagte sie den anderen nichts und schenkte momala nur einen aufmunternden blick.
sie hoffte das er das gesehen hatte. sie und alaska wussten ja das er schmerzen haben musste deswegen dachte sie sich : auch wenn er es nicht gesehen hat, alaska wird ihn schon aufheitern.

sie war froh das sie ihre aufgabe so gut erledigt hatte, obwohl sie eigentlich gar nicht viel gemacht hatte.
sie wandte sich an shenna und leila und flüsterte Glaubt du ihr er möchte uns angreifen ???
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 17:27

Leila die ja hinter shenna stand hatte die worte von Kaya verstanden ich glaube nicht das er uns angreifen will sagte Leila zu kaya und stellte sich nun neben die beinen fähen.
Um momala machte sich leila ein bischen sorgen denn sie hatte sein schmerzerfüllten blick gesehen und dachte sich nun was er sich den getan hat.
Nach oben Nach unten
avatarAlaska
Alpha

So 3 Mai 2009 - 18:15

Alaska gefiel der Bick von dem Rüden nicht, es sah aus wie ein Vorwurf. Sie wusste zwar, dass es falsch war das Rudel allein zulassen und er recht hatte, sie wollte es sich aber nicht eingestehen. Sie vertraute dem fremden nicht, aber sie sah keine Angriffshaltung und lockerte die ihre ein wenig. Auch wurde ihr Blick etwas sanften, trotz ihrer verweilenden Alphahaltung.Was der Rüde hier wohl will? Wenn er sich uns anschließen will, dann wird er sich mir unterwerfen müssen, doch im Moment sieht es nicht so aus als hätte er diese Absicht. Dann schaute sie kuzr weg und schenkte Kaya einen dankbaren Blick für igre Hilfe mit Momala. Ihre geschärften Augen wanderten wieder zu dem schwarzen. Was möchtest du von uns?
Ihre Frage war nicht abwertig, sondern interessiert und wenn dieser Rüde sich ihnen aunschließen wollen würde, dann war sie sicher, dass sie einen guten Kämpfer an ihrer Seite hatten...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 3 Mai 2009 - 18:55

Er beobachtete die anwesenden allesammt.. lauter Fähen? Na klasse Frauenversammlung. Er unterdrückte das Verzweifelte Knurren und lauschte den Worten der Fähen. Eine Alpha und zwei Beta und eine Vorlaute unterrangige... Klasse Da fühlte man sich doch schon wie zuhause. Er verdrehte unscheinlich die Augen bei dem gedanken aber hörte der Frage von der Alpha genau zu. Was er hier wollte? Ach ja er hatte ja noch gar nciht gesagt was er wollte und wer er war von wo er kam... Aber nun ja war ja auch egal was sie nciht fragten würde er nicht preisgeben. Seine Haltung verändetrte sich keinen Millimeter. Die Alpha schien angespannt und wohl auf einen Angriff gefasst. Ui schön nur vom Kämpfen hatte er im moment zumindest die Schnauze voll.. Erst vor ein paar Nächten hatte er die Betas seines ehemaligen Rudels töten müssen, da sie ihn verfolgt hatten.
"Ich will mich etwas ausruhen und was fressen. Ich habe weder lust noch laune jemanden anzugreifen oder mich verteidigen zu müssen also schlage ich vor ihr nehmt eure Angriffshaltung zurück und ich werde mich nähern. Man muss ja fast schreien um von hier oben nach dort unten zu reden..... Allerdings.. Wer mich angreift wird eventuell nicht überleben also rate ich davon ab. ich habe es nicht vor anzugreifen also erwarte ich dergleichen von euch.. ich will mich nur ausruhen von einem harten Marsch. Das währe es im moment auch.. Ach ja und falls es jemanden Interessieren sollte was ich persönlich aber unwichtig finde... Man nennt mich Eleazar ich bevorzuge aber Zar. Und wenn wir shcon dabei sind.. Dürfte ich die Namen der Damen auch erfahren?"
Es war ein Vorschlag auf den er hoffte, dass sie eingingen. Er würde sich verteidigen, falls ihn jemand angriff und dan konnte man schon drauf wetten das Blut floss. Er hatte nur überhaupt keine Lust seine Seele mit noch mehr Blut zu beladen. Es war ein trauerspiel aber er focht es ganz mit sich selber aus.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten
 

Kapitel 2/ Die Reise beginnt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 16Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 10 ... 16  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Die Reise ins Vergessen
» Der biblische Beginn des Jahres (Biblischer/Heidnischer/Julianischer Kalender)
» Weltraumtourismus- Vorstufe zu Sternreise.com?
» Israel: Reise- und Sicherheitshinweise, Reisewarnung für den Gazastreifen
» das Kapitel 53

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sturmtänzer :: Fairytale :: Rollenspiel :: C H R O N I K E N-