WEISST DU, WAS ES HEISST, EIN WOLF ZU SEIN?
INFORMATION

"love will not break your heart but dismiss your fears"


Fremder? Was führt dich dein Weg hierher? bist du etwa gewillt, dich anzuschließen? Nun streuner, es bleibe dir überlassen. Und doch weiß ich, dass auch du, den Ruf nicht ignorieren kannst...

Forengründung

16. April 2009

AUfnahmestopp

inaktiv


RUDEL

"as brothers we will stand and we'll hold your hand"

Rudelstand

4 Fähen | 6 Rüden

TEAM


ALASKA # SADEC # NAADIR



PLOTLINE

"And you rip out all I have Just to say that you've won"



Der Frühling ist gekommen und verbirgt mit seiner blühenden Schönheit die Gefahren der Zukunft. Blauäugig wandert das Rudel durch die Berge, ohne zu ahnen, was sich hinter den Gipfeln verbergen mag. Eine Lawine? Ein feindliches Rudel? Gewiss ist: Die Zukunft hat noch ein Ass im Ärmel.
FOLGE DEM RUF DES WINDES UND FINDE DIE FREIHEIT

Austausch | 
 

 Kapitel 1 / Wie alles begann

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
avatarGast
Gast

So 26 Apr 2009 - 16:20

Als Shenna kam und Ay die Schnauze leckte schaute sie Shenna freundlich an... Ich muss miene Gedanken besser verstecken sonst ist das ganze Rudel nur noch traurig...sie lachte über die Vorstellung das alle iwo sitzen würden und den ganzen Tag nur Heulen würden...
Es war nicht deine Schuld sagte Ay zu Shenna die anscheinend mit Schuldgefühlen kämpfte weil Momala verletzt wurde....
Nach oben Nach unten
avatarShenna
Beta

So 26 Apr 2009 - 16:25

Shenna schaute Ay dankbar an, trotzdem ärgerte sie sich üeber sich selbst. Sie streckte sich noch einmal.Dann stand sie uf, um nach einem Stock oder irgendwas ähndlichem zu suchen an dem sie ihre Wut auslassen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 26 Apr 2009 - 16:27

Ay fand es toll dass sich alle so lieb um sie kümmerten...
danke aber lieber später... ich gehe ein bisschen durch die Gegend... das Revier durchstreunen vllt find ich ja neue... sie lächetle schwach und lief mit grossen sprüngen einen klienen Hügel hoch und verschwand zwischen den Bäumen, vllt fände sie ja iwo eine art see....
Nach oben Nach unten
avatarAlaska
Alpha

So 26 Apr 2009 - 17:04

Schweigend schaute Alaska Ay hinterher, wie sie in den Bäumen verschwand. Es dämmerte langsam und sie sollten sich mal einen Ort zum schlafe suchen, denn so mitten in der tundra wäre da nicht gut. Aufmerksam schaute die weiße, deren Fell schon so langsam grau wurde wegen des Sommers um sich und suchte einen Unterschlupf oder wenigstens eine geschützte Stelle. Da sie nichts fand rief sie Ayita hinterher:Hey Ay, wenn du eine Lichtung oder eine große Höhle findest, dass heul uns bitte zu, wir kommen dann dorthin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarShenna
Beta

So 26 Apr 2009 - 17:43

Shenn fand bald einen kleinen dicken Ast den sie nun aueinander riss. Sie schaue kurz auf als Ay loslief. Auch sie hatte bemerkt das es anfieng zu dämmern. Als sie Alaskas worte vernahm wusste sie das diese wohl das selbe dachte.Mhh wenn du nichts dagegen hast lauf ich ein paar runde und seh mich nach einem Unterschlupf um...ich geh auch nicht weit weg
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 26 Apr 2009 - 17:56

Ay war schon hinterden Bäumen verschwunden hörte aber alaskas worte noch...
Sie lief einige Zeit zwischen Bäumen und Sträuchern her als sie ungefähr 1km vom Fressplatz der Anderen eiine Höhle fand die ziemlcih versteckt lag... die sieht doch ganz toll aus mal gucken ob sie auch innen gross genug ist...
Ay ging in die Höhle und schaute sich dort ein bisschen um es war zwar stockdunkel aber super gross... Sie wollte grade heulen als sie hintersich ein Tiefes Brummen hörte, vorsichtig und leise dreht sie sich um und schaute in zwei tiefe braunen Augen eines rieseigen bärens...oh oh Ay wollte sich gerade wieder um drehen und weglaufen denn alleine hätte sie nie ein chance als der bär schon mit seiner gewaltigen tatze ausholte und ihr die voll in die Seite rammt so dass sie jaulend in die ecke der höhle gedonnert wurde... nur einmal kurz heulen Ay komm schon heul dann kommen die andern und helfen los.... Ayita probierte sich selbst anzustacheln aber die Schmerzen waren so gross das sie nur ien Wimmern rausbrachte ob die andern das wohl gehört hatten???
Ay probierte auf zu stehen als der Bär wieder auf sie zu kam, doch gerade als sie sich wieder aufgerappelt hatte und auf den Bären springen wollte biss er ihr in den Hinterlauf und so konnte sich nicht wie geplant auf dem Rücken vom Bär landen sondern sie fiel gegen einen Fels der aus der seitenwand heraus ragte...
[i]bitte kommt schnell... bitte habt mich gehört...[i] mit der Letzten Kraft stiess sie nochmal ein lautes Heulen aus und hofft das die anderen dieses gehört hatten....
Nach oben Nach unten
avatarAlaska
Alpha

So 26 Apr 2009 - 18:28

WARTE SHENNA!; schrie Alaska ihr hinerher. Entweder hat Ay eine Höhle gefunden, oder etwas stimmt hier ganz gewaltig nicht. Leila, du bleibst bei Momala, falls etwas passiert! Shenna, wir gehen nachsehen, das heulen war nicht soweit entfernt.

Wie der Blitz schoss Alaska los. Sie hoffe Shenna würde mithalten, aber sie war sich eigentlich sehr sicher. Sie schuet sich nicht um, merkte Shenna aber bald an ihrer Seite. Die rannte immer weiter in den Wald hinein und Zweige schlugen ihr ins gesicht. Nach ca 1 km landeten sie an einer versteckten Höhle. Von da hörte sie leises Wimmern und erspäte einen Bär, der sich vor Ayita aufgebaut hatte. Der Bär hatte sie scheinbar nicht bemerkt und so nickte Alaska schnell Shenna zu. Damit sprang sie ab und landete ab Rücken des Bärens, wo sie sich sogleich in sein Genick verbiss. Sie hatten den Überraschungseffeckt auf ihrer seite und der Bär verstand niochts mher. das genick blutete leicht, aber Alaskas Zähne waren nicht lang genug, um die haut weit genug zu durchdringen. Ein Bär war für sie alleine eine Nummer zu Groß. Sie ließ von ihm ab und knurrte-nein grollte ihn mit gebleckzen Zähnen an. Und tatsächlich wich er ein kleines stück zurück. jetzt war es an Shenna und Ay ihr zu helfen den Bären zu vertreiben, denn sie glaubte nicht, ihn töten zu können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 26 Apr 2009 - 18:40

Als Ay schon kurz davor wieder eine Runterzubekommen hörte sie das iwer kamn sie hoffte das die Wölfe sie finden und nicht vorbeirannten aber zum glück kamen sie in die höhlen und dann ging alles schnell alsaka spran auf den Rücken und dann probierten sie und shenna ihn zurückzutreiben...
Ay beschloss auf zu stehen doch so ganz gehorchten ihr die hinteren verletzten beine nicht trotzdem drückte sie sich mit hilfe der wand hoch und knurrte den bären von dort aus an....
Sie schaute zu Alaska und zeigte mit einem fragendem Blick richtung ausgang...
Nach oben Nach unten
avatarShenna
Beta

So 26 Apr 2009 - 18:51

Shenna starrte den Bären wutendbrannt an, er hatte ein mitglied ihres neuen Rudels und eine Freundinn verletzt, das würde sie ihm nicht verzeihen.Sie sah das Die Alpher nicht duchkam,sie wollte nun aber nicht aufgeben, sie rannte wiewild um den Bären herum, das den gewünschten efeckt hatte. Das Tier, r viel grösser und langsamer und dadurch konnte man esleicht verwirren, immer wieder schnappte sie kurz nach den Tatzen oder de Beinen des Mächtigen Toeres und hoffte die anderen würden verstehn. Sie hatte schon gegen Bären gekämpft, bei den menschen...diese warn jedoch meist irgendwo angebunden gewesen.Doch das prinzip war das selbe, die wölfe mussten um dn Bären rumrennen,so das dieser verwirrt wurde und langsamie orientierung verlo, dann im richigen moment konnten sie zuschlagen. Sie schaute zu der stelle in die sich die Alphera verbissen hatte. Wenn sie glück hatte kahm sie jetzt diurch da die vorarbeit ja schon erledigt war. Sie hatte starke kiefer, wenn sie die Bisstelle der Alphera treffen würde und die anderen den verwirrte Bären eine zeit lang ablenken konnten, sollte es eigentlich möglich sein. Sierannte noch immer um den Bären herum und schaute fragend zu den andern...hatten sie verstanden was zu tun war? Wenn nicht...hatten sie kein Chance ,jedenfalls aus Shennas sicht. Ausserdem sah es so aus als ob sich Ay ziemlich schwer verletzt hatte, wenn sie nicht flüchten könnte...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarAlaska
Alpha

So 26 Apr 2009 - 18:57

Zuerst erstaunt, dann aber ernst blickte Alaska zu Shenna, die wie wild geworden um den Bären herumrannte. Dach wenigen Sekunden des Denkens war sie schon beim Bären und rannte genauso wie Shennau um ihn herum, sodass Shenna freie bahn hatte, was auch immer sie tun wollte. Der Bär schien langsamer zu werden und zu straucheln, doch sie durften auf keinen Fall nachlassen. Kurz bellte sie Ayita an, aus der höhle zu verschwinden und sich etwas abseits in Sicherheit zu bringen und Konzentrierte sich auf die Pranken des Bärens. Jetzt durfen sie bloß keinen Fehler machen...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarShenna
Beta

So 26 Apr 2009 - 19:04

Shenna schaute ereichtert zu der Alphera, sie hatte verstanden worums ging. Doch Shenna war die ganze kämpferei irgendwie doch nicht so geheuer...immerhin war dies ein Bär...und sie war schon an Momala`s verletzung schuld. Schnell lickte sie zu Ay, wenn diese flüchten konnte brauchte es gar keinen riskanten kampf...dann müssten sie und Alaska den Bären nur ermüden, dann könnten sie ohne ämfen die höhle verlassen. Der erschöpfte Bär würde ihnen garantiert nicht folgen, dazu wäre er dann viel zu ausgelaugt. Immer wieder schaute sie zu Ay während sie darauf achtete nicht von den Pranken getroffen zu werden. Jetzt hing alles von Ay ab...kampf oder Flucht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 26 Apr 2009 - 19:30

Ayita hatte verstnden und versuchte sich leise aus der höhle zu schleppen was garnichtmal so einfach war wenn man nur mit den vordebeinen richtig laufen konnte,trotzdem robbte sie sich aus der höhle und liess sich etwas abseits in einige sträucher fallen so dass man sie nicht sehen konnte, nun konnte sie nur noch hoffen...
Ay hasste dieses Gefühl nichts tun zu können einfach daliegen zu müssen wegen Schmerzen....
Am leibsten wäre Sie auf gestanden und hätte weitergekämpft, aber auch so oft sie es versuchte sei kam nicht auf die Beine und dann nach x- versuchen war sie so erschöpft das die Müdigkeit sie überwältigte...
Nach oben Nach unten
avatarShenna
Beta

So 26 Apr 2009 - 20:06

Shenna sah das Ay weg war, erleichtert atmete sie ein.Sie mussten nicht kämpfen. Sie rannte mit Alaska noch weiter, bis der Bär anfieng zu straucheln, e sabberte und keuchte. Shenna sah wie der Koloss langsam am ende seiner Kräfte war, doch auch sie war müde. Jetzt raus hier! schrie sie der Alphera zu, und als sie sah wie die Wölfin sofort richtung ausgang abdrehte schoss auch sie hinaus, begleitet von dem wütendem Gebrüll des Bären. DOch wie geplant folgte er nicht. Wir müssen weg hier, er wird uns wohl nicht folgen, doch wir solten das nicht heraussvordern indem wir vor der Höhle bleiben, das könnte ihm das gefühl geben das wir ihn noch bedrohen!...verdammt wo is Ay? Shenna drehte sich suchend um in den Sträuchern enddeckte sie die Fähe nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 26 Apr 2009 - 20:21

Ay lag versteckt unter Büschen die abseits waren sie träumte davon das sie auch kämpfte aber nicht gegen den Bären sondern gegen einen Berglöwen, sie war am gewinnen doch dann sie einen anderen Wolf und der stand dort oben auf einer Klippe... Und weil sie so fasiniert war war sie ienen Moment nicht wachsam und so schleuderte sie der berglöwe in eine Schlucht und sie starb....
Von diesem schrecklichen Ende wachte sie auf und schaute um sich sie sah niemanden... ob die andern tod waren??hatte ich sie alle in eine falle gelockt??? meinetwegen.... oh nein.... sie wollte leise wimmern verstummte aber lieber weil sie ja nich´t wusste aob der Bär noch lebte...
sie musste infach warten bis einige zeit vergangen war und sie sicher sein konnte das niemand in der nähe war erst dann konnte sie nach den anderen suchen... dann.... und kurz darauf schleif sie wieder ein....
Nach oben Nach unten
avatarGast
Gast

So 26 Apr 2009 - 20:28

Leila rief ihnen noch zu OK aber sie glaubte nicht das sie es gehört hatten.
Nach einer weile wachte momela auf und schaute sie fragend an.
Leila sagte auf ihren Blick Ok ich weiß das du das alles nicht versthat aber du warst ohnmächtig und Shenna und Alaska sind zu irgendeiner Höle gerannt und wollten nach Ay sehen. Ich sollte hier bleiben und nach dir sehen wie gehts dir eigentlich? fragte sie nachdem sie alles gründlich erklärt hatte.
Nach oben Nach unten
avatarShenna
Beta

So 26 Apr 2009 - 20:37

Shenna geriet in eine totale Panik, es war für sie das schlimmste das passieren konnte, das sie jemanden aus ihrer neuen "Familie" verlieren könnte. In ihrer Aufregung kahm ihr nicht in den Sinn das Ay sich beinahe nicht fortbewegen konnte, und so wahrscheindlcih noch in der nähe der Höhle war. Panisch lief Shenna auf und ab. Sie wante sich an Alaska WIR MÜSSEN SIE FINDEN! Ich gehe zurück zu Laila und Momala, viellecht ist sie da! Ihre stimme klang kratzig ud voller angst. Sie wusste wie es war jemanden zu verlieren und wollte das auf keinen Fall nochmal erleben. Mit vor angst verschleierten Augen rannte sie los. Ohne auf eine Antwort der Aphera zu warten, sie wusste das es unmöglich war das Ay so weit gelaufen war, doch in ihrer Angst war ihr das egal. Sie wollte sie nur so schnell wie möglich finden!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 26 Apr 2009 - 21:00

Leila sah in dem moment als sie fertig war die gehetzte Shenna auf sich und momala zustürmen und sie dachte fast schon sie würde mit ihr zusammenstoßen.
Was hast du dann? fragte sie ruihg und versuchte shenna zu berúigrn.
Nach oben Nach unten
avatarShenna
Beta

So 26 Apr 2009 - 21:04

Shenna rannte so schnell das sie strauchelte und beinahe hinfiel, sie war noch ermüdet von dem um den Bären herumgerenne. Als sie dann entlich Stolpernd bei Den beiden Wölfen ankahm und sah, was eig klar war. Nähmlich das Ay nicht bei ihnen war, winselte sie leise. oOVerflucht wir müssen sie findenOo Sie hatte im ersten moment gar nicht bemerkt das Leila sie etwas gefragt hatte und erklährte ihr knapp die Situation.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

So 26 Apr 2009 - 21:15

SCHEISSE rief leila aus und sagte ich würde ja gerne mittkommen aber ich muss bei momala bleiben
Sie musste zu momala stehen weil Alaska ihn so gern mochte und deshalb konnte sie ihn jetzt nicht allein lassen.
Leila hatte gar nicht bemerkt das Shenna schon wieder losgerannt war und sie allen gelassen hatte außer momala natürlich. Sie überlegte wo Ay denn wohl sein könnte.
Nach oben Nach unten
avatarShenna
Beta

So 26 Apr 2009 - 21:18

Shenna war auf dem Weg zurück zu Höhle.Sie wollte Alaska um rat fragen und sich entschuldigen das sie einfach so losgerannt war.Sie mussten Ay finden. Shenna`s augen brannten. Und sie strauchlte immerwieder vor müdigkeit. Doch eher würde sie sterben als aufzugeben!


Zuletzt von Shenna am So 26 Apr 2009 - 22:21 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarAlaska
Alpha

So 26 Apr 2009 - 22:09

(1. bitte mindestens 4 sätze! 2. keine lenkung anderer Chjaraktere(wir wissen nicht ob momala aufwacht))

Alaska hatte nur halb mitbekommen, dass ay sich in Sicherheit gebracht hatte und bemerkte aber Shenna, die von dem Bären abließ. Schnell rannte sie mit Shenna aus Reichweite des Bärens.Warte Shenna, wir müssen Ay suchen!Sie schaute Shenna hinterher, die zurück zum restlichen Rudel lief, um Ayita dort zu suchen. Alaska drehte um und lief zurück zur Höhle. Der Bär war nicht mehr da und so durchsuchte sie die gebüsche rundherum. Ed dauerte zwar eine Weile, aberschließlich entdeckte sie etwas graues, pelziges zwischen den Zweigen.Ay!. Das pelzige geschöpf drehte sich um und zu Alaskas entsetzen war es nicht Ay sondern nur ein Polarfuchs. Sie suchte weiter. Ein wie ihr vorkam ewigkeit später fand sie sie schließlich zusammengerollt in einem Busch. Ayita schlief. Erleichtert leckte Alaska ihr über den Kopf und weckte sie.

Na komm schon, wir müssen zurück zu den anderen. ich stütze dich
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarShenna
Beta

So 26 Apr 2009 - 22:27

Shenna strauchelte und stürzte beinahe wieder. Ihre augen sahen nur noch verschwommen, sie hätte heulen können. Jetzt fand sie nichtmal mehr Alaska. Doch halt, war sie denn doof? Sie war doch ein Wolf und musste nur Alaskas Spur folgen. Langsam konnte Shenna wieder denken, sie war viel zu aufgeregt gewesen.Natürlich, bin ich denn wirklich so Blöd?!! Ay muss noch in der nähe der Bärenhöhle sein...MIST!Shenna hatte von irgenwoher neue Kraft,wenn ay wirklich da war, musste sie so schnell wie möglich weg, bevor der Bär rauskam....wenn er nicht schon...Shenna rannte und enteckte schliesslich Alaska,neben ihr AyAYY !!!!!!!!!!!!! Shenna raste ihre stimme sprang vor freude ein paar oktave nach oben. Sie krachte beinahe in Alaska als sie nicht früh genug bremste Ay Gott sei dank! Shenna hatte gar nicht bermerkt das die Wölfin nicht wach war. Sie war nur ürberglücklöich sie entlich gefunden zu haben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

Mo 27 Apr 2009 - 14:52

Leila schaute der losgerasten Shenna hinterher und versuchte momala wieder zu wecken. Doch leider erfolglos.
Sie schaute ob momala noch atmete und sah eindeutig das sich ihr fell hoch und wieder runter bewegte. Gut sie schlief also nur. Dachte sie und in dem moment hörte sie ein grummeln. Na toll ein Gewitter schimpfte sie in gedanken und schleppte momala unter einene Busch in sicherheit. Dann wartete sie bis die anderen vom Rudel wieder zurück kamen.
Nach oben Nach unten
avatarAlaska
Alpha

Mo 27 Apr 2009 - 15:20

Komm schon, Ay, wach auf! Wir müssen zurück, bevor es dunkel wird und bevor der Bär aufwacht. Glücklich stubste sie Shenna an, die gerade zu ihnen angelaufen kam. Sie sah nachdenklich gen Himmel. Es kogen Wolken auf und es wurde immer dunkler. Sie mussten einen Unterschlupf für die Nacht finden, der nicht so weit entfernt war. Und außedem Bärenfrei!

Shenna, du musst für uns einen Unteschlupf finden. Es muss nicht unbedingt eine Höhle sein, aber ein Felsforsprung oder sowas in der Art wäre schon gut, denn ich glaube es regnet bald. Ich bringe Ay zu den anderen zurück und sag ihnen bescheid. Bitte heule lau und deutlich, wenn du etwas passendes gefunden hast.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatarGast
Gast

Mo 27 Apr 2009 - 16:49

Irgendeiner schlabbertw ay übers Gesicht und davon wachte sie auf... es war Alaska!! Sofort war Ay wach und versuchte sich wie aus gewohnkeit schnell aufzustellen... leider hatte sie vergessen das sie am linken hinterlauf der bär gebissen hatte und kippte gegen Alsaka... Ay versasuchte die Balance auf drei Beinen zu halten sie konnte dies weil sie schoneinmal längere Zeit nur auf drei Beinen rennen konnte.... Da hörte sie wie irgendjemand ihren Namen brüllte, und da sah sie nur noch etwas wildgewordenes Schwarzes das in Alaska rannte... BIn voll da.... Ist der Bär tot?? oder WEG?? wenn nicht ich kann kämpfen... Weil sie Alaska davon überzeugen wollte sprang sie von einem bein aufs andere doch sie strauchelte leider etwas jetzt sah sie auch Shenna die da auf der andern seite von alaska war... Shenna du hast mich zu tode erschrocken musstest du so schreien?? Ay lachte Shenna an...
Shenna schaute als würde sie gleich umfallen weil sie so müde war und als ob irgendein Berglöwe hinter ihr her wär und als ob sie einen Erdhügel runtergerollt war... halt voll stuppig und zerzaust und müde und besorgt...einfahc zu lustig....
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten
 

Kapitel 1 / Wie alles begann

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Lieber Herbert, nachträglich alles, alles Gute zum Geburtstag!
» 1.Kor. 13,7 sie (die Liebe) erträgt alles, sie glaubt alles
» Alles, alles Gute und ganz viel Glück Christian!
» Alles Liebe zum Geburstag Meli
» Alles Gute für die OP liebe Biggi

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sturmtänzer :: Fairytale :: Rollenspiel :: C H R O N I K E N-